[Naught and One]



Warum Digitale Kunst?


Wir verfuegen ueber eine Fuelle an technologische Möglichkeiten welche wir graesstenteils kaum im Ansatz verstehen. Dies birgt eine große Gefahr der Abhängigkeit ins sich und läßt die Menschen des 21sten Jahrhunderts in einem großen Widerspruch leben, der nur durch die Kunst wieder wieder aufgelöst werden kann.
Weder das Wissen um die Konstruktionspläne, der Zugang zu den verwendeten Rohstoffen noch das bloße Verstehen der hinter den Technologien stehenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten sind für den durchschnittlichen User greifbar. Basis beinahe aller neuen Technologien ist die Stromversorgung und kaum jemand kann sich ein Bild von Strom machen, ganz zu schweigen von der Funktionsweise von Mikroprocessoren, obwohl jeder einzelne mitlerweile davon abhängig ist.
Alltäglich verwendeten Technologien werden derzeit im großindustriellen globalen Zusammenhang produziert wodurch große Handelsstrukturen erforderlich sind, die wiederum große Machtstrukturen fördern und Abhängigkeiten im großen Maßstab schaffen.
Glücklicherweise ist es für den interessierten User, den wir unter anderem auch besonders im digitalen Kunstkontext finden, zumindest technisch möglich sich zumindest das Wissen über physikalische Gesetzmäßigkeiten und zum Teil Konstruktionspläne zu beschaffen, auch wenn die Möglichkeit zur eigenständigen Erzeugung vieler Technologien erst in den Kinderschuhen steht. Das Interesse, das Monopol der Industrieproduktion zu brechen, sieht man in so wundervollen Beispielen wie den Reprep, einen 3d drucker, mit open source software betrieben, der fähig ist, jedes seiner eigenen Bauteile auch selbst zu (re)produzieren.
Ich denke, die künstlerische Auseinandersetzung mit den digitalen Welten und Technologie an sich, für mich die einzige Möglichkeit ist, auch meinen eigenen Widerspruch zwischen technologischer Möglichkeit und Menschsein aufzulösen.

Was ist Digitale Kunst?


Definition Wikipedia 16.11.2010: "Digital usually refers to a data technology that uses discrete (discontinuous) values, in contrast to analog."

"While writing this statement I am using a digital keybord, to display it I am using a processor and a LCD monitor, to save it and to make it available for you to read I am using digital memory space. Therefore I am working digital. One might question if I am an artist, but one cannot question I am a digital artist, while continuing to use digital devices to transfer and modify information."

Irgendwann wurde mir bewußt, daß jede Kunst die ich produziere digital ist, ja: sein muß, weil ich in einer digitalen Gesellschaft aufgewachsen bin, die ich zwar hinterfrage aber von der ich ein Teil bin. Ich könnte auch sagen daß mein Blickwinkel digital ist, da ich der Dualität von null und eins bewußt bin aus der digitale Welten erschaffen werden. Diese Dualität durchzieht unsere gesamte Realität bzw. unsere Wahrnehmung der Realität.

Habe im Anschluß einige Fragen an die Klaße für digitale Kunst gestellt und keine klaren Antworten bekommen:

Wenn ich ein Schachbrett baue, das aus exakten Quadraten und aus zwei eindeutig definierbaren Farben besteht - Ist das digitale Kunst?
Wenn ich 100 Stangen aufstelle, die sich nur durch ihre Länge unterscheiden -
Wenn ich 100 Kürbisse positioniere, die sich nicht nur durch ihr Gewicht unterscheiden, aber die ich durch ihr unterschiedliches Gewicht auf einem zwei dimensionalen Koordinatensystem als Punkte darstellen kann -
Wenn ich eine Geschichte schreibe, die den genauen Handlungsablauf einer Maschine mit allen Subroutinen beschreibe, so exakt, daß man dadurch ein Programm mit klar definierter Funktion schreiben könnte -
Wenn ich diesen Handlungsablauf in einer Prinzipskizze darstelle und daraus eine abstrakte Malerei entsteht -
Wenn ich die Machine nun baue und die Bewegungen dieser Maschine filme und von screenshots ausgehend ein Comic zeichne -
Wenn ich die Bewegungen dieser Maschine als Choreographie festlege und selbst tanze -
Wenn ich die Gestalt dieser Maschine als Zeichnung, Malerei oder Analogphotographie festhalte - ist das digitale Kunst?
Oder ist es eher als digitale Kunst zu bezeichnen, wenn man eine alte Karte einscannt und die relative Position der Flüsse digital erfaßt?



Konvergenzen zu anderen Künsten: Film, Photographie, Installation
Divergenzen: Pinsel vs. Coding


Zukunft


Sehnsucht nach Materialiät, Maschinen, Mechanik. Besonders unter den digital Natives. Robotik, Bewegung auch ohne CPU. Digital wants to go analog. Verstärktes Einbinden von 'analoger Realität'

Ich bin nicht technologiefeindlich, nur kritisch. Bin dankbar für all das wissen das uns heute zur Verfügung steht.
Ich habe den Glauben an die unerschöpfliche Energie schon lange vor Fukushima verloren. Es ist unverantwortungslos den Energieverbrauch weiter voran zu treiben, deswegen soll gerade die Kunst als Vordenker neue Wege für den Umgang und das Verständnis von Energie liefern.

Herauszufinden, waß paßiert wenn uns der Strom ausgeht. Kann die Kunst, ausgestattet mit all dem wunderaren technologischen wissen der Gegenwart Ausdrucksformen finden die auch jenseits von Elektrizität überleben?
Möglichkeiten finden, möglichst bewußt und reduziert mit bestehenden Technolgien umgehen. Zum Bewußten umgang gehört für mich besonders auch, das wissen um den Stromverbrauch, und das damitverbundene Gefühl der Verantwortung eine für uns unsichtbare, aber sehr globalisierte und mit blutbeladene Energiequelle zu nutzen. Mein Ziel ist digitale Kunst immer unabhängiger von Netzstrom in unkontrollierten Mengen zu machen und nur wenn wirklich notwendig ist elektrische Komponenten zu verwenden. Wo es möglich ist will ich anderen Energieformen einsetzen (Muskelkraft, Feuer, Wind).
Außerdem faszinieren mich natürliche Prozeße. Angefangen von biologisch/chemischen bis hin zu physikalischen Prozeßen wie Strahlunng, Konvektion und Verdunstung.

Wasserbloom


Ich nehme für diese Ausstellung einen Künsternamen an, den ich vorhabe auch weiter zu behalten.
Er soll mich daran erinnern, daß die Kunst die letzte Bastion der Freiheit sein muß und ich dadurch nicht gezwungen bin ernsten Konventionen zu folgen.
Ganz im Gegenteil, - die Quelle meines künstlerischen Schaffens, die für mich das wertvollste an meiner Existenz ist, kommt aus meinem tiefsten Inneren. und liegt jenseits von Konventionen.
In meinem Kosmos bedeutet Wasserbloom Paradies. Der Name ist für mich blaugrün mit gelben und roten Punkten. Wenn ich daran denke vergeße ich nicht, daß wir ja eigentlich im Paradies leben (und es nur ständig zerstören).

>>>>>>

Der Mensch soll sich nicht nach der Maschine richten, sondern die Maschine nach dem Menschen. Das erste, was zu tun ist, wenn eine Maschine gekauft wird ist, daß man ihr einen Tritt gibt, damit sie sich von den anderen unterscheidet

Hundertwasser, Nackrede für das Anrecht auf eine dritte Haut 1967 >>>>>